Wolfsburg

Die Geschichte des Wolfsburger Raumes reicht mehr als tausend Jahre zurück. Die Geburtsstunde der Stadt schlug aber erst 1938 mit Gründung des Volkswagen-Werkes. Hier im Allertal, wo jahrhundertelang die Ritter von Bartensleben und ab 1742 die Grafen von Schulenburg herrschten, entstand praktisch vom Reißbrett weg eine riesige Automobilfabrik samt einer Stadt, die 90.000 Einwohner fassen sollte. Der österreichische Architekt Peter Koller schuf auf Geheiß der Nationalsozialisten diese »Industriestadt ohne Vorbild«, deren berühmtestes Produkt der »Käfer« werden sollte. Doch erst mit der Wirtschaftswunder-Ära kam der echte Aufschwung; 1972 wurde das umliegende Land eingemeindet, heute haben in Wolfsburg fast 130.000 Menschen ihr Zuhause. Nach den stürmischen Entwicklungsjahren hat sich die Stadt längst darauf besonnen, daß sie viel mehr ist als eine »Heimat für arbeitende Menschen« und begehrtes Studienobjekt für Stadtplanung: Sie verführt zu romantischen Streifzügen durch die deutsche Geschichte ebenso wie zu außergewöhnlichen Kulturerlebnissen, denn die Wolfsburger haben nicht nur ein Herz fiir Tradition, sondern auch für die Avantgarde. Der »Käfer« des Herrn Porsche hat ihren Pioniergeist nur ins Rollen gebracht.

Umfang: 56 Seiten
Format: 21 cm x 20 cm
Fotos: 58 farbige Abbildungen
Dreisprachig: deutsch, englisch, französisch
Autoren: Ralph Masuch, Martina Wengierek
Aktualisiert: 2004
ISBN 978-3-921957-61-5
Preis: 9,20 EUR
 


Download Titelbild, Infotext
 

Copyright © Sachbuchverlag Karin Mader, Grasberg, alle Rechte vorbehalten | Startseite