So schön ist Regensburg

Die bayerische Stadt Regensburg, an der Mündung von Regen und Naab an der Donau gelegen, gehört zweifellos zu den Wundern der Geschichte. Denn sie hat als einzige gotische Großstadt Deutschlands ihr mittelalterliches Gesicht fast unversehrt behalten. Der Umstand, dass sie im 19. Jahrhundert keinen allzu stürmischen Anschluss an die allgemeine Industrialisierung fand, erwies sich im Nachhinein als Glücksfall. So blieben die spannenden Spuren ihres Weges vom Römerkastell zur blühenden Handels- und Bischofsstadt, zum stolzen Fürstensitz und Tagungsort des »Immerwährenden Reichstages« in seltener Eintracht erhalten. Die Moderne muß sich deshalb hier und da mit einer Bannmeile zufrieden geben: Industrie ist heute hauptsächlich im Hafenviertel abseits der Altstadt angesiedelt, und auch beim Bau der Universität in den 60er Jahren wich man vor die Tore aus. Doch Regensburg zehrt nicht nur von seinem Ruf aus dem Verlauf von fast 2.000 Jahren Geschichte. Wichtige Impulse für die Neuzeit gingen von hier aus, die bis heute nachwirken. So steht das prominente Fürstenhaus der Thurn und Taxis, das seit Beginn des 19. Jahrhunderts in Regensburg residiert, für die Begründung des modernen Postwesens in Europa.

Umfang: 74 Seiten
Format: 21 cm x 26 cm
Fotos: 78 farbige Abbildungen
Dreisprachig: deutsch, englisch, französisch, italienisch
Autoren: Jost Schilgen, Martina Wengierek
Aktualisiert: 2004
ISBN 978-3-921957-74-5
Preis: 11,00 EUR
 


Download Titelbild, Infotext
 

Copyright © Sachbuchverlag Karin Mader, Grasberg, alle Rechte vorbehalten | Startseite