Bad Oeynhausen

Seinen Aufstieg als Heilbad hat Bad Oeynhausen der eifrigen Suche nach Salz zu verdanken. Bei dieser Gelegenheit hatte nämlich der preußische Oberbergrat Karl Freiherr von Oeynhausen Mitte des 19. Jahrhunderts die erste jener Heilquellen erbohrt, die bis heute den Ruf der Stadt als Gesundheitsmekka begründen. Das Heilbad Nordrhein-Westfalens verfügt mit einer Vielzahl von Kliniken, Sanatorien und dem Herzzentrum über modernste Diagnose- und Therapiemöglichkeiten. Doch nicht nur Medizin schrieb hier Geschichte: In der Zeit des Nationalsozialismus galt Bad Oeynhausen als heimliches Zentrum der Bekennenden Kirche – jener Widerstandsform der evangelischen Christen, für die Namen wie Karl Koch und Martin Niemöller stehen. In der Nachkriegszeit folgten harte Jahre als »Stadt hinter Stacheldraht«: Die Britische Rheinarmee schlug in der Kurhochburg ihr Hauptquartier auf. Die zauberhaftesten Spuren haben Klassizismus, Gründerzeit und Neobarock in Oeynhausen hinterlassen: Badehäuser, Kurhaus, Theater und Kurpark halten ein Stück des romantischen Ambientes vergangener Tage immer noch fest.

Umfang: 48  Seiten
Format: 21 cm x 20 cm
Fotos: 54 farbige Abbildungen
Dreisprachig: deutsch, englisch, französisch
Autoren: Jost Schilgen, Martina Wengierek
Aktualisiert: 2004
ISBN 978-3-921957-56-1
Preis: 9,20 EUR
 


Download Titelbild, Infotext
 

Copyright © Sachbuchverlag Karin Mader, Grasberg, alle Rechte vorbehalten | Startseite